Sie sind hier:

Hotel Westfalia: Klimaschutz und Komfort unter einem Dach

Ein Zimmer im Hotel Westfalia

Die Idee:

Durch gezielte Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen werden CO2-Emissionen im Hotelbetrieb eingespart. Im Rahmen einer fortlaufenden Evaluierung zusätzlicher Optimierungspotenziale, werden weitere Fortschritte im Bereich Klimaschutz realisiert.

Das Ziel:

Umfassende Reduktion der Treibhausgasemissionen im Hotelbetrieb durch ein vielschichtiges Maßnahmenpaket

Die Umsetzung:

Das traditionsreiche Haus Hotel Westfalia geht in Sachen Klimaschutz seit einigen Jahren neue Wege: Ein Maßnahmenmix, wie die Abschaffung der Minibars, die Installation energiesparender Fernseher, der Umbau der Beleuchtungsanlage auf LED-Technik, neue Fenster, eine Photovoltaik-Anlage sowie die Dämmung der Fassade und des Daches, führt zu enormen Kohlendioxideinsparungen. Die größte Energie- und damit auch CO2-Einsparmenge erzielt das Hotel jedoch mit einem Blockheizkraftwerk, über das Strom selbst erzeugt und die Abwärme zum Heizen und zur Warmwasserversorgung genutzt wird. Damit reduzierte das Hotel Westfalia seinen Kohlenstoffdioxidausstoß um über 20 Prozent und erhielt bereits mehrfach die Auszeichnung „Klimaschutzbetrieb CO2-20“.

Das sagen die Macher:

„Ich möchte unseren Planeten kommenden Generationen so überlassen, dass sie noch gut und lange auf ihm leben können. Umwelt- und Klimaschutz stehen daher bei uns an vorderster Stelle. Mit den durchgeführten Maßnahmen leisten wir unseren Beitrag zu einer nachhaltigeren und zukunftsfähigeren Lebens- und Wirtschaftsweise“, so Nils Plewnia anlässlich der Auszeichnung zum „Klimaschutzbetrieb CO2 minus 20“.

Infos und Kontakt:

Nils Plewnia
nplewnia@hotel-westfalia.de
www.hotel-westfalia.de

Mehr Best Practice-Beispiele Energieeffizienz und Klimaschutz