Sie sind hier:

Bienenstöcke und Apfelbäume im Gewerbegebiet

Bild eines Bienenstocks

Beim Motorenhersteller ROTEK GmbH & Co. KG aus Bremerhaven hat sich auf dem Firmengelände viel getan: Blumen und Gräser wachsen auf den Freiflächen und drei Apfelbäume bieten der Belegschaft während der Erntezeit einen gesunden Snack für zwischendurch.

Für den Geschäftsführer Rolf Treusch ist der Einsatz für mehr Biodiversität im gewerblichen Umfeld eine Selbstverständlichkeit, denn der Schutz von Umwelt und Natur ist per se in der Firmenphilosophie festgeschrieben: „Wir haben bereits Bienenstöcke auf unserem Hallendach, so ist es nur folgerichtig, auf dem gesamten Firmengelände Lebens- und Rückzugsorte für Vögel, Insekten und Kleintiere einzurichten. Damit stellen wir uns auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung für Mensch und Umwelt.“

Im Sommer 2020 verlieh der BUND Bremen gemeinsam mit der Geschäftsstelle „Umwelt Unternehmen“ die Auszeichnung „Orte der biologischen Vielfalt“ an die ROTEK GmbH & Co. KG. Die Vorsitzende des BUND Landesverbands Bremen Christine Cramm zeigte sich anlässlich der Auszeichnung beeindruckt von der naturnahen Außengestaltung: „Wir gratulieren ROTEK zum vorbildlichen ökologischen Engagement und zeichnen sie gerne als ‚Ort der biologischen Vielfalt‘ aus! Gerade in Gewerbegebieten wie diesem gibt es ein großes Potenzial zur Verbesserung der ökologischen Vielfalt an. Durch Entsiegelung von Flächen und insektenfreundliche Bepflanzung kann viel für eine intakte Natur erreicht werden. Insbesondere urbanes Grün ist notwendig und von zentraler Bedeutung, wenn es um nachhaltige Stadtentwicklung und den Erhalt der Artenvielfalt geht“.

Mehr Best Practice-Beispiele Biologische Vielfalt