Sie sind hier:

Nachhaltigkeitsberichterstattung mit dem DNK – Deutschen Nachhaltigkeitskodex

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) ist eine gute Alternative zu bestehenden Verfahren in der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Er erfüllt die ab 2017 in Kraft tretenden Berichtspflicht für große Unternehmen und erleichtert kleinen und mittelständischen Firmen den Einstieg in die Berichterstattung. Der DNK setzt einen überschaubaren Handlungsrahmen für Nachhaltigkeit im Unternehmen und bietet eine Strukturierungshilfe für nachhaltiges Wirtschaften. Die faktenbasierte Aufbereitung der Informationen lenkt den Blick auf das Wesentliche und erleichtert eine Einschätzung der nichtfinanziellen Unternehmensleistung.

Mit der DNK-Entsprechenserklärung berichten Anwender über zwanzig qualitative Kodex-Kriterien und ergänzend über 28 GRI- bzw. 16 EFFAS-Leistungsindikatoren. Bei den Indikatoren wählen sie zwischen Erfüllung (comply) und Erklärung der Abweichung (explain). So zeigen sie, was den Kern unternehmerischer Nachhaltigkeit in ihrer jeweiligen Organisation ausmacht. Akteure des Kapitalmarktes nutzen die DNK-Entsprechenserklärungen zur Bewertung der nichtfinanziellen Leistung von Unternehmen. Auch darüber hinaus ist der DNK anschlussfähig: Er reflektiert die wesentlichen international etablierten Standards und Managementansätze und macht sie handhabbar.

Mittelständische Unternehmen unterstützt der Deutsche Nachhaltigkeitskodex beim Einstieg in die Berichterstattung. Der DNK beschreibt, was den Kern von Nachhaltigkeit ausmacht. Der „comply or explain“-Ansatz bedeutet, dass einzelne Indikatoren auch nicht berichtet werden müssen, sofern sie nicht wesentlich sind, die Daten nicht verfügbar sind oder andere nachvollziehbare Gründe genannt werden können, warum nicht offengelegt wird. Eine Anfang 2015 erschiene Studie der FH des Mittelstandes kommt zu dem Schluss: „Der DNK ist mit 20 Kriterien und einigen geforderten Kennzahlen der Berichtsstandard mit dem geringsten Umfang.“

www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de

Mehr Gut zu wissen-Tipps Corporate Social Responsibility