Sie sind hier:

EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH

Containerterminal der EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH, jpg, 38.4 KB

Als einer von drei Standorten EUROGATEs an der deutschen Nordseeküste hat der Umweltschutz beim EUROGATE Container Terminal Bremerhaven eine lange Tradition. Bereits im Jahr 1987 wurde am Standort ein Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen, um die Büros und Werkhallen umweltfreundlich mit Strom und Wärme zu versorgen. Seit 2006 betreibt EUROGATE in Bremerhaven ein Holzhack- schnitzelheizwerk.
Vier Wärmepumpen wurden im Jahr 2007 in Betrieb genommen. Im Jahr 2010 wurden drei Photovoltaik-Anlagen auf den Gebäuden installiert. Die Photovoltaik-Anlagen haben eine Gesamtleistung von 43,1 kWp und liefern eine jährliche Strommenge von 37.000 Kilowattstunden, was einer CO2-Einsparung von 28 Tonnen entspricht. Seit 2015 liefert außerdem eine Windenergieanlage Strom für den Containerterminal. Die Windenergieanlage in Bremerhaven ist insgesamt 150 Meter hoch und hat eine Leistung von 3,4 Megawatt. Sie bringt einen jährlichen Energieertrag von neun Millionen Kilowattstunden, die ausreicht, um zwei Millionen Container zu laden und zu löschen.
EUROGATE ist sich seiner Verantwortung gegenüber Umwelt, Mensch und Gesellschaft bewusst und versteht effizienten Umweltschutz als eine ganzheitliche, unternehmensweite Strategie. Diese Strategie basiert auf den drei Säulen maximale Effizienz, minimale Emission und maximale Sicherheit und Vorsorge. EUROGATE hat klare Ziele für die Zukunft. Durch die Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN 50001 verpflichtet sich das Unternehmen, die spezifische Energienutzung auf den EUROGATE-Containerterminals kontinuierlich zu optimieren.

EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH ist seit März 2011 in der „Partnerschaft Umwelt Unternehmen“

Logo der EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH, jpg, 43.0 KB

Weitere Informationen:
www.eurogate.eu/umwelt