Sie sind hier:

Mercedes-Benz Werk Bremen: der Stern als Insektenhotel, dazu Nistkästen und Wildblumenwiese

links Insektenhotel rechts Team von Mercedes/Daimler mit Urkunde, jpg, 13.5 KB
Foto: Rathke/Daimler AG

Vogelarten wie Spatz, Meise und Mauersegler finden sich pünktlich zum Beginn der Brutzeit in den 26 neuen Nistkästen auf dem Gelände des Mercedes-Benz Werkes Bremen ein. Michael Ortmann, zuständig für das Umweltmanagement im Mercedes-Benz Werk Bremen, Daimler AG, ist gespannt, wie die Nistgelegenheiten angenommen werden, denn eine erfolgreiche Ansiedlung gerade des Mauerseglers zeigt, wie mit wenig Aufwand ein großer ökologischer Wert geschaffen werden kann.

Gemeinsam mit einer Gruppe Auszubildender baute er auch das Insektenhotel mit Platz für Wildbienen, Marienkäfer und Spinnen, welches den Fortbestand dieser Insekten fördert. Dass die Umgestaltung eines Rasenstreifens zur Wildblumenwiesen sich nicht nur für die Umwelt bezahlt macht, ist einfach erklärt: Denn üblicherweise musste der Rasen einmal monatlich gemäht werden, mit einer Wildblumenanpflanzung ist das nur noch zweimal jährlich notwendig. Darüber hinaus sorgt eine Hecke aus Vogelschutz- und Nährgehölzen für Verstecke und Nahrung bleibender Vögel im Winter. Ein bepflanzter Bodenfilter für Niederschlagswasser ist zudem Teil eines Forschungsprojektes der Uni Bremen. Es sind Maßnahmen wie diese, die der zunehmenden Versiegelung von Flächen entgegenwirken. Für dieses Engagement wird der PUU-Partner Mercedes-Benz Werk Bremen mit der Anerkennung „Orte der biologischen Vielfalt“ ausgezeichnet.

Mehr Best Practice-Beispiele Biologische Vielfalt