Sie sind hier:
  • Unternehmen
  • 2020-09-29 Die Krise als Chance für eine nachhaltigere Zukunft?

Die Krise als Chance für eine nachhaltigere Zukunft?

Die Corona-Pandemie stellt Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur weiterhin vor große Herausforderungen, gleichzeitig legt sie Schwachstellen in der gesellschaftlichen Entwicklung offen. Mit innovativen Ideen, kurz- und mittelfristigen Maßnahmen und vielfältigen, alternativen Möglichkeiten lässt sich dieser Krise begegnen. Die gemachten Erfahrungen können darüber hinaus helfen, künftigen Herausforderungen wie der Klimakrise zu begegnen. RENN.nord hat sich in einem gemeinschaftlichen Leuchtturmprojekt dieser Thematik angenommen und möchte durch Gespräche mit verschiedensten Akteuren im Rahmen von fünf Teilprojekten Erkenntnisse und Lösungsansätze zusammenstellen, die aus dem Umgang mit der Krise hervorgegangen sind.

Was können wir aus den Erfahrungen einer (Corona-) Krise lernen, um die Zukunft nachhaltiger zu gestalten? In dem Teilprojekt der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und dem RKW Bremen soll dieser Frage auf den Grund gegangen werden. Im Fokus stehen dabei vor allem die Änderungen in der Wirtschaft, die aus den Erfahrungen mit dem Shut Down resultieren und die Auswirkungen auf unsere alltägliche Arbeit haben. Wird unsere Arbeit durch mobiles Arbeiten, Home Office und die digitale Vernetzung zeitlich und räumlich flexibler und können Arbeitsprozesse zukünftig effizienter und ressourcenschonender gestaltet werden? In Gesprächen mit Wirtschaftsakteuren aus Niedersachsen und Bremen sollen die Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Corona-Pandemie zusammengestellt und analysiert werden, um Einblicke sowohl in die Sorgen und Probleme als auch in die Zukunftsvisionen der Wirtschaftsakteure aus den verschiedenen Branchen zu erhalten.

Sie haben Interesse das Leuchtturmprojekt als Interviewpartner zu unterstützen? Weitere Informationen dazu erhalten Sie von:

Désirée Diering (RENN.nord), Tel. 0421 / 32 34 64 21, diering_renn.nordhb@rkw-bremen.de