Sie sind hier:

UNTERNEHMEN.WANDELN.WERTE

RENN.nord Jahreskonferenz 2020

"Unternehmen. Wandeln. Werte" – so lauten Titel und Motto der dritten Jahreskonferenz von RENN.nord, dem Netzwerk für Nachhaltigkeit in den norddeutschen Bundesländern. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 25. März von 9 bis 16 Uhr im Weser-Stadion Bremen statt und das nicht ohne Grund: Der SV Werder Bremen hat in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen zur Steigerung der Nachhaltigkeit umgesetzt und ist zudem Mitglied der Bremer "Partnerschaft Umwelt Unternehmen". Diese ist Organisationspartner des Treffens von Akteuren aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, welches 2020 in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Umweltpartnerschaft Hamburg und der Niedersächsischen Allianz für Nachhaltigkeit durchgeführt wird. Interessierte Unternehmen und Einrichtungen können sich online unter www.meldemichan.de zur kostenlosen Konferenz anmelden.

Was die Gäste erwartet
Vorträge, Networking und Workshops, die Antworten auf die Frage geben, wie Unternehmen einen Beitrag für nachhaltiges Wirtschaften im Sinne der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs) leisten können. "Die 2015 im Rahmen der Agenda 2030 von der UN beschlossenen Nachhaltigkeitsziele bieten vielfältige Anknüpfungspunkte, um bereits bestehende Betriebsprozesse und -abläufe in einer sozial und ökologisch verträglichen Weise weiterzuentwickeln. Wie das gelingen kann, wird auf der Konferenz anhand vieler Beispiele und Ideen aus der Praxis aufgezeigt", sagt Martin Schulze, Leiter der Geschäftsstelle Umwelt Unternehmen, der die Veranstaltung moderiert.

"Höhle der Nachhaltigkeit": Pitch nachhaltiger Produkte
Als Einstieg ins Thema gibt Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für nachhaltige Entwicklung, einen politischen Impuls und zieht eine erste Bilanz zur Agenda 2030. Zweiter Referent ist Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), der die Bedeutung der SDGs für die deutsche Wirtschaft hervorhebt. Anschließend stehen Austausch, Networking und Best Practice-Beispiele auf dem Programm: in Workshops zu den inhaltlichen Schwerpunkten "Nachhaltige Produkte & globale Lieferketten", "Artenschutz & Wirtschaft", "Handwerk & SDGs", "Digitalisierung in der Kreislaufwirtschaft", "Plastikmüllvermeidung in Unternehmen" sowie die "Sensibilisierung von Mitarbeitenden für Nachhaltigkeit". Diese werden dann vor dem Leitgedanken "Unternehmen. Wandeln. Werte" interaktiv diskutiert. Spannend wird es bei der "Höhle der Nachhaltigkeit". Hier erhalten Firmen und Initiativen die Möglichkeit, in einem kurzen Pitch ihre nachhaltigen Produkte und Ideen zu präsentieren.