Sie sind hier:
  • Unternehmen
  • 2020-01-02 Ideenentwicklung für mehr Nachhaltigkeit: Tisch17 bei Seghorn

Ideenentwicklung für mehr Nachhaltigkeit: Tisch17 bei Seghorn

Logo Tisch17

Wie können wir Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen noch weiter voranbringen und welche Maßnahmen lassen sich kurzfristig umsetzen? Mit diesen Fragen setzten sich rund 10 Auszubildende der SEGHORN AG im November 2019 beim Tisch17 auseinandergesetzt. Beim Tisch17, einem Angebot von den Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien Nord (RENN.nord), wird der Bezug zwischen den 17 Zielen für eine Nachhaltige Entwicklung und dem eigenen Unternehmen hergestellt. Das macht deutlich, was bereits alles im Unternehmen passiert und zeigt Chancen auf, sich weiterzuentwickeln. Die 17 Ziele wurden im September 2015 mit der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung von allen Staaten der UN unterzeichnet.

Doch wo fängt man an, wenn es um das eigene Unternehmen geht? Bei diesem Tisch17 berechneten die Auszubildenden zunächst ihren eigenen ökologischen Fußabdruck. Dieser gibt an, welche Bereiche des eigenen Lebens besonders großen Einfluss auf das Klima haben. Bereits an diesem Punkt kamen viele Ideen auf, wie man den eigenen Alltag nachhaltiger gestalten kann. Um zu verstehen, wie unser Verhalten überhaupt beeinflusst wird, hat Désirée Diering von RENN.nord die psychologischen Einflussfaktoren nachhaltigen Handelns erklärt und konkrete Tipps für den Alltag mitgegeben. Damit hatten die Auszubildenden genug Wissen, um eigene Projekte für SEGHORN zu konzipieren. Und sie kamen nicht unvorbereitet: Alle Auszubildenden hatten sich bereits vorher mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt und brachten viele Ideen mit. Das Thema Nachhaltigkeit ist fest in der Agenda des Unternehmens verankert und die Projektideen werden im Laufe des nächsten Jahres angegangen.