Sie sind hier:
  • Aktuelles
  • 2019-06-28 10 Jahren Klimahaus Bremerhaven 8° Ost

10 Jahren Klimahaus Bremerhaven 8° Ost

Foto des Klimahauses, jpg, 78.5 KB
Das Klimahaus feiert nicht nur sein 10-jähriges Bestehen, sondern auch 10 Jahre als Mitglied in der "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" (Foto: Rathke/Klimahaus)

Eine Institution in Bremerhaven und langjähriges Mitglied der "Partnerschaft Umwelt Unternehmen": Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost feiert im Juni nicht nur sein 10-jähriges Bestehen, sondern auch 10 Jahre Mitgliedschaft in der Bremer Umweltpartnerschaft. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Mit viel Elan und einer besonderen Veranstaltungsreihe ist das Klimahaus in sein Jubiläumsjahr 2019 gestartet. Höhepunkt des Geburtstagsjahres war jedoch das internationale Symposium "From Copenhagen to Katowice - 10 years of climate policy and climate change" am 27. Juni – genau 10 Jahre, nachdem die Türen zum ersten Mal geöffnet wurden. Lange vor der aktuellen, wichtigen gesellschaftspolitischen Debatte um die Auswirkungen des Klimawandels hat die Wissens- und Erlebniswelt damit begonnen, auf dieses wichtige Thema hinzuweisen, dazu Wissen zu vermitteln und ist ein von der UNESCO wiederholt ausgezeichneter schulischer Lernort der höchsten Kategorie. "Unser Ziel, das Klimahaus zu einem internationalen Kompetenzzentrum zur Vermittlung von Klimathemen zu machen, haben wir erreicht. Das ist ein großer Ansporn, uns als Veranstaltungshaus weiter für den Klimaschutz zu engagieren und das Bewusstsein für Themen wie z. B. Extremwetterrisiken zu fördern", sagt Arne Dunker, Mit-Begründer und Geschäftsführer des Klimahauses Bremerhaven 8° Ost.

Dass das Klimahaus in Sachen Umwelt- und Klimaschutz selbst gut aufgestellt ist, zeigen die vielfältigen Maßnahmen, die in den letzten Jahren umgesetzt wurden: Um die 700.000 Liter Wasser in den Aquarien zu kühlen, wird Fernwärme von der Bremerhavener Müllverbrennungsanlage umgewandelt und für die Erzeugung von Elektrizität sind Solarzellen installiert. Mit einem kontinuierlichen Energiemonitoring mit Anpassung der Regelungstechnik und der Anlagenparameter konnte die Erlebniswelt 20 Prozent ihres CO2-Ausstoßes reduzieren und wurde dafür als "Klimaschutzbetrieb CO2 minus 20" vom Umweltressort ausgezeichnet.