Sie sind hier:
  • Aktuelles
  • 2018-12-14 SDGs fest im Blick: PUU-Mitglied setzt sich für UN-Ziele ein

SDGs fest im Blick: PUU-Mitglied setzt sich für UN-Ziele ein

Kinder nähen Upcycling-Kindermode, jpg, 86.4 KB
Auch der kleine Tom aus Bremerhaven freut sich über coole Upcycling-Kindermode, aus deren Verkaufserlös einem Mädchen in Afrika eine Nähmaschine finanziert wird. (Foto: Antje Schimanke)

Für viele Unternehmen ist Nachhaltigkeit und verantwortliches Handeln nichts Neues, sondern schon lange fester Bestandteil des täglichen Handelns. So auch beim ATLANTIC Hotel Sail City. Bereits im Sommer dieses Jahres berichtete Tim Oberdieck im Rahmen einer Veranstaltung zur Vorstellung der neuen SDG-Broschüre aus der Praxis. Denn für das Bremerhavener Hotel hat die intensive Auseinandersetzung mit den Sustainable Development Goals (SDGs) gezeigt, dass das gesamte Team bereits mindestens acht der 17 globalen Ziele in seiner täglichen Arbeit mit Leben füllt: keine Armut, kein Hunger, hochwertige Bildung, bezahlbare und saubere Energie, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, nachhaltige/r Konsum und Produktion, Maßnahmen zum Klimaschutz, Leben unter Wasser und Leben an Land.

Die Agenda 2030 schafft mit den 17 Zielen die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Die SDGs berücksichtigen damit erstmals alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Soziales, Umwelt und Wirtschaft. Staatliche wie nicht-staatliche Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sind daher gleichermaßen aufgerufen, sich an der Erreichung dieser Ziele zu beteiligen. Aufgrund ihrer Vielfalt bieten die Entwicklungsziele Unternehmen aller Art und Branchen die Möglichkeit, einzelne Ziele entlang der eigenen Wertschöpfungskette umzusetzen.

Das ATLANTIC Hotel Sail City hat schon vor der Verabschiedung der Agenda 2030 im Jahr 2015 ökologisches, ökonomisches und soziales Wirtschaften als dynamischen Prozess in Gang gesetzt und gestaltet ihn seitdem konsequent weiter. Direktor Tim Oberdieck erklärt dazu: "Wir initiieren nachhaltige Mitmach- oder Aufklärungsprojekte und gehen darüber jetzt verstärkt in den Dialog über die SDGs, um die UN-Ziele ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Wir teilen unser über die Jahre erworbenes Wissen und zeigen, dass viele kleine Maßnahmen Großes bewirken: das fängt im Team an, geht über die Sensibilisierung unserer Gäste und Partner und reicht durch unser aktuelles Schulprojekt bis auf die andere Seite der Erde."

Dafür ist die Kooperation mit den Bremerhavener Berufsbildenden Schulen Sophie Scholl im Rahmen der "Upcycling-Initiative Grüner Faden" und ihrer ebenfalls nachhaltig ausgerichteten Schülerfirma needles ein gutes Beispiel. In einer Aktionswoche fertigten die Schülerinnen aus alter Kleidung neue Lieblingsstücke für Kinder, die demnächst im Regio-Shop des 4-Sterne Hotels erhältlich sind. Der Erlös geht via needles an ein afrikanisches Waisenhaus für Mädchen in Burundi. Dort erhalten die Mädchen zum Abschluss ihrer Schneiderausbildung eine Nähmaschine, die ihnen den Einstieg in die Selbständigkeit ermöglicht, um sich und ihre Familien versorgen zu können. Die Projektwoche nutzte das Hotel auch, um auf den sorgsamen Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser und die Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsproduktion aufmerksam zu machen.