Sie sind hier:
  • Aktuelles
  • 2018-08-28 Innovation durch Kooperation: Förderung für Unternehmen und Forschungseinrichtungen

Innovation durch Kooperation: Förderung für Unternehmen und Forschungseinrichtungen

Klimawandel, Umweltverschmutzung und übermäßiger Ressourcenverbrauch erfordern neue Rahmenbedingungen für die Wirtschaft. Gemeinsam mit den Umwelt Unternehmen-Kooperationspartnern BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH und der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven startet der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr nun die Ausschreibung "Innovation durch Kooperation" (pdf, 354.8 KB).

Gesucht werden Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die sich gemeinsam mit der Entwicklung von umwelt- und klimaentlastenden Produkten, Verfahren und Dienstleistungen beschäftigen. Bis zum 15. Oktober 2018 können nach einem Erstgespräch mit der BIS bzw. BAB Projektskizzen zur Bewerbung um Fördermittel eingereicht werden. Hiermit möchte das Land Bremen Forschungseinrichtungen und Unternehmen unterstützen, die Entwicklung neuer Produkte und Lösungen regionalwirtschaftlicher Relevanz beschleunigen sowie die Technologiestandorte Bremen und Bremerhaven nachhaltig stärken.

Durch die Kooperationen von Forschungseinrichtungen und Unternehmen sollen vorhandene Kompetenzen effizient genutzt, der Wissenstransfer intensiviert sowie ein früher Markteintritt befördert werden – so wie beim Projekt "Nachhaltige Crowdlogistik". Hier arbeiten die Hochschule Bremerhaven, die Bremerhavener Weser-Eilboten GmbH sowie das Bremer Unternehmen Rytle GmbH gemeinsam an einem zukunftsfähigen Zustellkonzept, um einen erhöhten CO2-Ausstoß durch Lieferungen aus dem Onlinehandel zu reduzieren. Die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung fördert das Vorhaben aus dem Landesprogramm "Angewandte Umweltforschung".

Bei der Ausschreibung "Innovation durch Kooperation" sollen ausschließlich Forschungsprojekte initiiert werden, die ihre Fragestellungen in Kooperationen mit mindestens einer Forschungseinrichtung und mindestens einem Unternehmen bearbeiten. Fördergrundlagen sind die "Richtlinie zur Förderung von Projekten der Angewandten Umweltforschung (AUF)" und die Richtlinie zum "Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU)". Eine Förderung von Unternehmen erfolgt mittels eines Zuschusses mit einer Förderquote von bis zu 50 Prozent. Forschungseinrichtungen können mit einer Förderquote von bis zu 100 Prozent bezuschusst werden. Kriterien einer Förderung sind:

  • Sitz oder Betriebsstätte im Land Bremen

  • erhebliche Umweltentlastungseffekte

  • hoher Innovationsgehalt des beantragten Projektes

  • großes technisches und finanzielles Risiko des Vorhabens

  • plausibler Lösungsweg und schlüssige Kostenkalkulation

  • mittelfristig gute Verwertungsmöglichkeiten und Marktaussichten

Das Antragsverfahren ist dreistufig angelegt und beinhaltet neben einem Erstgespräch mit BAB oder BIS auf Grundlage einer Ideenskizze (max. 2 Seiten) die Einreichung der Projektskizze bis zum 15.10.2018 und den nach Aufforderung zur förmlichen Antragsstellung eingereichten vollständigen Antrag bis zum 31.01.2019.

Informationen und Kontakt in Bremerhaven:
Guido Ketschau, Ketschau@bis-bremerhaven.de, Tel. 0471-946 46 741

Informationen und Kontakt in Bremen:
Dr. Detlef Pukrop, Detlef.Pukrop@bab-bremen.de, Tel. 0421-9600 346
Michael Thomas, Michael.Thomas@bab-bremen.de, Tel. 0421-9600 322

Förderaufruf „Innovation durch Kooperation“ (pdf, 354.8 KB)