Sie sind hier:
  • Aktuelles
  • 2018-01-18 Sustainable Development Goals aus Unternehmersicht

Sustainable Development Goals aus Unternehmersicht

Bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2015 wurden in New York 17 nachhaltige Entwicklungsziele verabschiedet, die sogenannten Sustainable Development Goals, kurz SDG's. Zur Umsetzung in Deutschland hat die Bundesregierung 2016 eine neue Nachhaltigkeitsstrategie verfasst, die sich an diesen Zielen orientiert. PUU-Mitglied Klimahaus Bremerhaven 8º Ost hat sich intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt und sich den Nachhaltigkeitszielen verpflichtet.

Die Agenda 2030 schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Das Kernstück der Agenda ist ein Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Diese umfassen unter anderem die Themenbereiche Gesundheit und Wohlergehen, Bildung, Saubere Energie und Nachhaltige/r Konsum und Produktion. Die SGD's berücksichtigen damit erstmals alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Soziales, Umwelt und Wirtschaft. Staatliche wie nicht-staatliche Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sind gleichermaßen aufgerufen, sich an der Erreichung dieser Ziele zu beteiligen. Gerade Unternehmen können die SDG's als Orientierungsrahmen nutzen, um ihre Tätigkeiten auf eine nachhaltige Entwicklung auszurichten. Denn aufgrund ihrer Vielfalt bieten die Entwicklungsziele Unternehmen aller Art und Branchen die Möglichkeit, einzelne Ziele entlang der eigenen Wertschöpfungskette umzusetzen. In diesem Sinne hat sich auch das Klimahaus in Bremerhaven den Nachhaltigkeitszielen verpflichtet. Mit Eröffnung des Ausstellungsbereiches "World Future Lab" hat die Wissens- und Erlebniswelt den SDG’s einen eigenen Bereich gewidmet, mit dem sie einen ersten Schritt zur Verbreitung und Umsetzung der Ziele getan haben. Doch damit nicht genug: Bei sieben der insgesamt 17 Themenfeldern sah das Klimahaus Potenzial, sein Handeln nachhaltig auszurichten. So trägt ein umfassendes Energiekonzept beispielsweise dazu bei, die Energiebilanz von Gebäude und Besuchern so gering wie möglich zu halten, der Einkauf ist zentral organisiert und nachhaltig gestaltet und als ausgezeichneter außerschulischer Lernort beteiligt sich das Klimahaus aktiv an der Umsetzung des UNESCO Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung.

 Iacob-Lucian Mărginean, jpg, 18.9 KB
Bei der Geschäftsstelle Umwelt Unternehmen ist Iacob-Lucian Mărginean für den Themenbereich rund um die SDG's verantwortlich.

Bei der Geschäftsstelle Umwelt Unternehmen ist Iacob-Lucian Mărginean im Rahmen von RENN.nord – Bremen für den Themenbereich rund um die SDG‘s verantwortlich. RENN steht für "Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien". Sie setzen sich zusammen aus RENN.nord, RENN.mitte, RENN.süd und RENN.west und bilden mit 20 Partnern aus allen 16 Bundesländern ein regionales Netzwerk für nachhaltiges Handeln und gesellschaftliche Transformation. Ihre Arbeit basiert auf den Zielen der Agenda 2030, an denen sich auch die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie orientiert. RENN vernetzen Akteure und bündeln den gesellschaftlichen Dialog, fördern Innovation, Strategien, Projekte und den Austausch von Ideen und stärken den Informationsfluss zwischen Akteuren und Initiativen auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene.

Weitere Informationen:

Iacob-Lucian Mărginean, RENN.nord – Bremen, Tel.: 0421/32 34 64 21, Email: renn.nordhb@rkw-bremen.de

www.klimahaus-bremerhaven.de
www.bmz.de