Sie sind hier:

KfW-Energieeffizienzprogramm 294 – Abwärme

Das Ziel des KfW-Energieeffizienzprogramms 294 – Abwärme ist die Unterstützung von Maßnahmen zur Abwärmevermeidung bzw. Abwärmenutzung gewerblicher Unternehmen. Gefördert werden im Rahmen der "Offensive Abwärmenutzung" des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) technologieoffen Investitionen in die Modernisierung, die Erweiterung oder den Neubau von Anlagen oder von Verbindungsleitungen. Dazu zählen
a) Innerbetriebliche Vermeidung und Nutzung von Abwärme, z. B.:

  • Prozessoptimierung
  • Umstellung von Produktionsverfahren auf energieeffiziente Technologien zur Vermeidung bzw. Nutzung von Abwärme
  • Dämmung/Isolierung von Anlagen, Rohrleitungen und Armaturen
  • Rückführung von Abwärme in den Produktionsprozess
  • Vorwärmung von anderen Medien
  • Verwendung für Heizzwecke außerhalb des Gebäudes, in dem die Wärme anfällt

Stromeffizienzmaßnahmen nur soweit sie in unmittelbarem Zusammenhang mit der Durchführung der Abwärmemaßnahme stehen.
b) Außerbetriebliche Nutzung von Abwärme:

  • Maßnahmen zur Auskopplung der Abwärme
  • Verbindungsleitungen zur Weitergabe von Wärme an Dritte, z.B. Einspeisung in bestehende Wärmenetze.

c) Verstromung von Abwärme, z.B. Organic Rankine Cycle (ORC)-Technologie
d) Abwärmekonzept sowie Umsetzungsbegleitung und Controlling:

  • Förderfähig sind Aufwendungen für die Erstellung des Abwärmekonzepts einschließlich Umsetzungsbegleitung und Controlling der geförderten Investitionsmaßnahme durch externe Sachverständige.

Das von einem Sachverständigen erstellte Abwärmekonzept ist der Hausbank bei Antragsstellung vorzulegen. Eine Förderung erhalten in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden, Freiberufler sowie antragsberechtigte Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung (Energie-)Dienstleistungen für einen Dritten erbringen. Der Kredithöchstbetrag beträgt maximal 25 Millionen Euro mit einem Tilgungszuschuss von 30 bis 40 Prozent der förderfähigen Investitionskosten. Zusätzlich erhalten KMU einen Bonus von 10 Prozent auf die förderfähigen Investitionskosten bzw. Investitionsmehrkosten.
 

Merkblatt zum KfW-Energieeffizienzprogramm 294 – Abwärme (pdf, 277.9 KB)

Zum Förderprogramm

Mehr Gut zu wissen-Tipps Energieeffizienz und Klimaschutz