Sie sind hier:

Ausgeschlafen: Ein kluges Schichtsystem für weniger Nachtarbeit

Rainer Knoll mit Brot vor einem Ofen, jpg, 59.2 KB

Vor etwa dreißig Jahren machten Birgit und Rainer Knoll eine Erfahrung, die ihr Leben bis heute prägt: Auf einer Hofgemeinschaft am Bodensee lernten sie Menschen kennen, die sich konsequent vollwertig ernährten und deren Zusammenleben von großen Respekt gegenüber Mensch gekennzeichnet war. „So vieles wird einfacher, wenn wir diesen Respekt behalten“, sagt Knoll heute. Bald darauf half der gelernte Bäckermeister gemeinsam mit seiner Frau Birgit eine der ersten ökologisch arbeitenden Bäckereien zu gründen – und ist heute einer der entscheidenden Lieferanten der Branche in Norddeutschland. „Die Backstube – Backen mit Leidenschaft GmbH“ liefert täglich knapp 5.000 kontrolliert ökologisch produzierte Brot- und Konditoreiartikel an Naturkostläden und Reformhäuser.

Die Leidenschaft fürs nachhaltige Arbeiten umfasst dabei mehr als Brot und Kuchen. Seit 2001 hat das Ehepaar Knoll Schritt für Schritt Energiesparmöglichkeiten ausgemacht und die Technik entsprechend umgestellt. Auch im Bereich Transport: Die PKW-Flotte der Backstube fährt mit Erdgas. Ebenso wichtig ist der Familie Knoll der Faktor Mensch. Durch ein detailliert ausgeklügeltes Schichtsystem muss ein Großteil der Belegschaft nicht – wie in der Branche üblich – nachts arbeiten. Die Folge: Knoll hat zufriedenere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, kann aber auch seine Öfen besser auslasten und bares Geld sparen. Knoll und seine Familie wollen die Dinge im Zusammenhang sehen. „Wenn wir uns Nachhaltigkeit auf die Fahnen schreiben, gehört das Wohl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untrennbar dazu“, sagt Rainer Knoll. Er ist Impulsgeber für viele Unternehmen seiner Branche, initiiert Arbeitskreise und gibt Erfahrungen und Know-how weiter. Die Botschaft lautet nicht zuletzt: Auch betriebswirtschaftlich ist nachhaltiges Arbeiten ein klarer Vorteil. „Bei aller Zeit und Kraft, die wir investieren, sehen wir hinterher immer dasselbe: Nachhaltigkeit lohnt sich.“

Mehr Best Practice-Beispiele Corporate Social Responsibility