Sie sind hier:

Deutsche See: Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Sushirollen und dahinter drei Männer in Schutzkleidung, jpg, 42.6 KB

Deutsche See ist „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen 2010“. Das PUU-Mitglied, dessen Manufaktur in Bremerhaven zudem in 2015 von Bremer Umweltsenator Lohse zum Klimaschutzbetrieb ausgezeichnet wurde, übernimmt in besonderem Maße ökologische und soziale Verantwortung.
Der Schwerpunkt des Engagements liegt seit langem auf dem Umwelt- und Artenschutz. So verfolgt Deutsche See GmbH das Ziel, Alternativen für gefährdete Fischbestände zu suchen und zu listen sowie einen wachsenden Anteil von Fisch aus Aquakultur und ökologischer Aquakultur anzubieten. Deutsche See fördert deshalb besonders nachhaltig arbeitende Lieferanten und fokussiert auf nachhaltig gemanagte Bestände. Ökologische Kriterien spielen auch nach dem Fang des Fisches entlang der Wertschöpfungskette eine wichtige Rolle. Ein Beispiel ist die Berücksichtigung von Umwelt- und Energieeffizienzstandards bei den betriebsnotwendigen Anlagen und der Logistikflotte.

Konsequent setzt das Unternehmen auf die Einhaltung und den Ausbau von Sozialstandards im eigenen Betrieb, bei Lieferanten und bei Handelspartnern. So verfolgt es eine Null-Toleranz-Politik bei Korruption oder Bestechung, die besondere Achtung von Chancengleichheit aller Mitarbeitenden sowie die Umsetzung möglichst hoher lokaler Sozialstandards für die Belegschaft, die darüber hinaus in der Beachtung von Nachhaltigkeitsstandards geschult wird.

Deutsche See ist der nationale Marktführer bei der Herstellung und Vermarktung von Fisch und Meeresfrüchten. In bundesweit 22 Niederlassungen und Manufakturen in Bremerhaven und Hamburg sind insgesamt rund 1.700 Mitarbeitende beschäftigt.

Mehr Best Practice-Beispiele Corporate Social Responsibility