Sie sind hier:
  • Unternehmen
  • 2019-11-06 "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" zu Gast im Mercedes-Benz Werk Bremen

"Partnerschaft Umwelt Unternehmen" zu Gast im Mercedes-Benz Werk Bremen

Foto der Urkundenübergabe, jpg, 58.9 KB

Sie haben ihr Versprechen eingelöst: Das Werk Bremen der Mercedes-Benz AG. Denn bei der Jubiläumsveranstaltung im vergangenen Jahr versprach das Unternehmen, alle Mitglieder zum diesjährigen Partnertreffen einzuladen. Gesagt, getan: Rund 90 Betriebe besuchten das Kundencenter auf dem Bremer Werksgelände, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Auch die Bremer Umweltsenatorin Dr. Maike Schaefer war dabei, stellte sich dem Netzwerk vor und nahm die Firmen Dietz Kältetechnik GmbH & Co. KG und Flughafen Bremen GmbH neu auf. Zudem zeichnete sie Dietz Kältetechnik zum "Klimaschutzbetrieb CO2 minus 20" aus.

"Der Klimaschutz ist eines der zentralen Themen unserer Zeit. Ich bin beeindruckt, wie viele Maßnahmen hier in Bremen auf betrieblicher Ebene umgesetzt werden", so Senatorin Dr. Maike Schaefer bei der feierlichen Urkundenübergabe an die Neumitglieder und den Klimaschutzbetrieb. "Die Unternehmen der ‚Partnerschaft Umwelt Unternehmen‘ sind ein gutes Beispiel dafür, wie betrieblicher Umwelt- und Klimaschutz vorangetrieben wird. Durch gemeinsame Aktivitäten und Kampagnen wird ihr umweltorientiertes und sozialverantwortliches Handeln verstärkt öffentlich wahrgenommen. Davon profitieren schon heute 197 Betriebe – vom Konzern über den Mittelständler und das Handwerk bis hin zum Dienstleister.“ Von den Energie- und Umweltaktivitäten im Mercedes-Benz Werk Bremen und den Bestrebungen, den Standort zukünftig CO2-neutral zu stellen, berichteten Klaus Schnakenberg, Umwelt- und Energiemanagementbeauftragter, und Ralf Berghöfer, Leiter Arbeitssicherheit und Umweltschutz. Ab 2022 sollen alle europäischen Mercedes-Benz PKW Werke über eine CO2-neutrale Energieversorgung verfügen.

Ein klimaneutrales Unternehmen zu werden, strebt auch das jüngste Mitglied: Dietz Kältetechnik. Der Bremer Familienbetrieb wurde nun zum ersten Mal als "Klimaschutzbetrieb CO2 minus 20" ausgezeichnet. Insbesondere durch die Installation einer Photovoltaikanlage, die Umrüstung auf LED-Beleuchtung und den Austausch alter Fenster und Heizungsanlagen konnte die Firma ihre klimaschädlichen Emissionen in den letzten Jahren nachweislich um mehr als 20 Prozent reduzieren.

Im Rahmen des Partnertreffens nutzten gleich sieben Gäste die Gelegenheit, ihre Ideen für mehr betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz als "Umwelt-Pitch" dem Publikum vorzustellen: Sie reichten vom Projekt Blühfläche über Berufsklimaworkcamps und das Angebot "Deutsch am Arbeitsplatz" bis hin zu "Wasserstoffanwendungen im Mobilitätsektor" oder der Weltkorallenriff-Konferenz. Martin Schulze freut sich über die gelungene Premiere des neuen Angebotes: "Beim ‚Umwelt-Pitch‘ zeigt sich der gute Netzwerkcharakter der Bremer Umweltpartnerschaft einmal mehr. Hier finden sich Mitstreiter für die eigenen Anliegen, können wertvolle Impulse und Anregungen weitergegeben und auch in die eigenen Unternehmen getragen werden."