Sie sind hier:
  • Unternehmen
  • 2019-07-23 Starke Besetzung aus Bremen: Nominiert für den Europäischen EMAS-Award

Starke Besetzung aus Bremen: Nominiert für den Europäischen EMAS-Award

Logo EMAS, jpg, 39.7 KB

Als renommierteste Auszeichnung für Umweltleistungen wird der Europäische EMAS-Award im kommenden November in Bilbao verliehen. Unter den fünf Gewinnerinnen und Gewinnern der deutschen Vorauswahl sind sowohl "Partnerschaft Umwelt Unternehmen"-Mitglied hanseWasser und die Universität Bremen. Eine international besetzte Jury wird nun die national ausgewählten Bewerbungen erneut begutachten.

Für die Vorauswahl konnten sich EMAS-registrierte Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Betriebsgrößen sowie Organisationen der öffentlichen Verwaltung bewerben. Eine Fachjury, die sich aus Expertinnen und Experten des Bundesumweltministeriums (BMU), des Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK), des Umweltbundesamtes (UBA), der Deutschen Akkreditierungs- und Zulassungsgesellschaft für Umweltgutachter (DAU) und des Umweltgutachterausschusses (UGA) zusammensetzte, bewertete die Kandidierenden. Das Motto des Wettbewerbs "EMAS als Motor des Wandels" lässt sich auf alle Nominierten übertragen, denn sie können mit einem systematischen Umwelt- und Klimamanagement über die betriebliche Ebene hinaus nachhaltige Veränderungen in der Gesellschaft vorantreiben.

Die europäische Kommission kürt seit 2005 EMAS-Organisationen aus allen Branchen der Industrie, Dienstleistung oder dem öffentlichen Sektor, die ihre Umweltperformance in besonderer Weise ausführen. In diesem Jahr wurden neben hanseWasser und der Universität Bremen ein Steinmetzbetrieb aus dem Saarland, die bayrische Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG und die bayrische Augustana Hochschule ausgezeichnet. Alle deutschen Bewerberinnen und Bewerber werden Ende 2019 zu einem Fachgespräch in das Bundesumweltministerium in Berlin eingeladen.