Sie sind hier:
  • Unternehmen
  • 2017-08-23 Umweltbewusstes Management von Verkehr und Hotel

Umweltbewusstes Management von Verkehr und Hotel

"Et löppt", heißt es so schön auf Plattdeutsch und trifft in diesem Fall auf den reibungslosen Ablauf im grünen Hotelbetrieb wie auch auf den Straßen Bremens zu. Das ATLANTIC Hotel SAIL City und die Verkehrsmanagementzentrale in Bremen hatten unter dem Aktionsmotto "Wir sind AKTIV im Umweltschutz" zum exklusiven Blick hinter die Kulissen eingeladen.

Ein Flyer beschreibt das Umweltengagement des Hotels. , jpg, 41.5 KB
Das ATLANTIC Hotel SAIL City setzt auf eine grüne Unternehmensstrategie.

Ein grüner Anstecker am Revers kennzeichnet das Green Team im ATLANTIC Hotel in Bremerhaven. Er soll die Neugier der Gäste wecken, beim Personal nach dessen Bedeutung zu fragen. Dass das funktioniert erläuterte Hoteldirektor Tim Oberdieck bei der "grünen" Hotelführung. Im persönlichen Gespräch erfahren interessierte Gäste viel darüber, was das Hotel nachhaltig macht: vom "Grünen Service" bei der Zimmerreinigung, über die eigenen Bienenstöcke auf dem Konferenzdach, den Bezug von regionalen und saisonalen Produkten (wie Wasserbüffel und Wollschwein aus artgerechter Haltung) und der nachhaltigen Reduktion von Lebensmittelabfällen bis hin zum Einsatz umweltfreundlicher Reinigungsmittel sowie dem ressourcenschonenden Umgang mit Wasser und Energie. Einen weiteren wichtigen Baustein stellt das betriebliche Gesundheitsmanagement SAIL FIT, die Ausbildungsförderung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf dar. Unter den Besuchern war auch Guido Ketschau von der BIS: "Das war eine gelungene Hausführung, in der anschaulich erklärt wurde, in welchen Schritten das Nachhaltigkeitsmanagement hier eingeführt wurde. Das Interessante daran ist, dass der 'Öko-Touch' im ATLANTIC Hotel gar nicht zu sehen ist, aber hinter den Kulissen enorm viel läuft."

Bild aus der Verkehrsmanagementzentrale Bremen, jpg, 37.3 KB
In der Verkehrsmanagementzentrale haben die Mitarbeitenden alles im Blick: die aktuelle Verkehrslage, Stauaufkommen, Baustellen und Tunnelüberwachung.

Wussten Sie, dass Bremen über 560 Signalanlagen verfügt und bis zu 10.000 Radfahrende täglich die Wilhelm-Kaisen-Brücke befahren – und das nur Richtung Innenstadt? Dass die Verkehrsmanagementzentrale nicht nur den Bremer Innenstadtverkehr überwacht, wurde den Aktionswochen-Gästen beim Anblick der vielen Monitore, Kameras und dem Großbildschirm schnell deutlich: Das LKW-Führungsnetz ist beispielsweise dafür zuständig, dass dem Speditionsgewerbe und allen Lieferverkehren die Suche nach dem günstigsten Weg zum GVZ erleichtert wird. Eine intelligente Schaltung der Lichtsignalanlagen sorgt dafür, unnötige Wartezeiten und Schadstoffemissionen zu vermeiden bzw. zu reduzieren. Neben klimaschutzrelevanten Themen sind eine effiziente und wirtschaftlich günstige Verkehrsführung von großer Bedeutung – davon profitiert nicht nur die Umwelt, sondern vor allem auch Unternehmen aus den Bereichen Spedition und Logistik.

Melden Sie sich jetzt zum zweiten Besichtigungstermin in der Verkehrsmanagementzentrale Bremen an.