Sie sind hier:
  • Unternehmen
  • 2017-07-05 Werder Bremen, Wilhelm Rosebrock und die Reha-Klinik am Sendesaal jetzt PUU-Mitglieder

Werder Bremen, Wilhelm Rosebrock und die Reha-Klinik am Sendesaal jetzt PUU-Mitglieder

"Unterwegs im Auftrag von Umwelt- und Klimaschutz" hieß es Ende Juni drei Tage lang für Bremens Umweltsenator Dr. Joachim Lohse. Er besuchte Unternehmen in Bremen und Bremerhaven, um sich über aktuelle Entwicklungen rund um den betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz zu informieren. Mit dabei waren u.a. ATLANTIC Hotel SAIL City, bremenports, Rübeling Dental-Labor, OptoPrecision und die Coffein Compagnie Dr. Erich Scheele GmbH & Co. KG – alle Mitglieder der "Partnerschaft Umwelt Unternehmen". Lohse nutzte die kleine Reise auch, um drei neue Mitglieder persönlich im Netzwerk zu begrüßen.

Dr. Hubertus Hess-Grunewald mit Umweltsenator Lohse bei der Urkundenübergabe., jpg, 55.0 KB
Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Präsident und Geschäftsführer der SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA, mit Umweltsenator Lohse bei der Urkundenübergabe.

Schon von weitem kann man sie sehen, die glänzende Photovoltaik-Fassade des Weser-Stadions – auf dem Dach und an der Außenfassade produzieren gut 200.000 Solarzellen Strom für den Lieblingsverein der Bremerinnen und Bremer. "Der Öko-Strom ist nur ein Teil unserer ökologischen Maßnahmen", erklärte Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Präsident und Geschäftsführer der SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA. "Mit dem CSR-Projekt 'Lebenslang umweltbewusst', auf das wir in den kommenden Jahren unseren Schwerpunkt legen wollen, zeigen wir Grün-Weißen, wie wichtig Nachhaltigkeit im Sport und in der Wirtschaft ist." Dazu Senator Lohse: "Dieses vorbildliche Engagement ist ein Aushängeschild für Bremen. Es motiviert Fans und andere Vereine sich selbst nachhaltig auszurichten."

Geschäftsführer Ulrich Weichert und Prokurist Ronald Schmeling führen Umweltsenator Lohse durch die Lagerhallen ihres Unternehmens., jpg, 52.0 KB
Geschäftsführer Ulrich Weichert (l. ) und Prokurist Ronald Schmeling (r.) von der Wilhelm Rosebrock GmbH & Co. KG führten Umweltsenator Lohse (M.) durch die Lagerhallen ihres Unternehmens.

Mit hanseatischen Tugenden überzeugt die Wilhelm Rosebrock GmbH & Co. KG nicht nur ihre Kunden, sondern auch Umweltsenator Lohse. Als weltweit agierendes Unternehmen mit direkter Anbindung an die größten deutschen Seehäfen in Bremen, Bremerhaven und Hamburg hat sich das die Wilhelm Rosebrock GmbH & Co. KG auf internationale Spedition fokussiert. Klimaschutz wird dabei nicht außer Acht gelassen. Mit dem Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 qualifizierte sich das Unternehmen für die Mitgliedschaft im Umwelt Unternehmen Netzwerk. "Das Unternehmen legt ein großes Engagement im betrieblichen Umweltschutz an den Tag. Das geht weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus und zeigt, dass nachhaltiges Wirtschaften im Land Bremen eine bedeutende Rolle spielt", betonte Lohse bei der feierlichen Urkundenübergabe.

Umweltsenator Lohse, Dr. Manju Guha und Christian Wolkenhaar von der Reha-Klinik am Sendesaal., jpg, 50.5 KB
Fröhliche Stimmung zur Aufnahme in die "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" (v.l.n.r.): Umweltsenator Lohse, Dr. Manju Guha und Christian Wolkenhaar von der Reha-Klinik am Sendesaal.

Auch die Reha-Klinik am Sendesaal ist Spitzenreiter in Sachen Klimaschutz. Bereits zum zweiten Mal erhielt die Klinik die begehrte Auszeichnung "Klimaschutzbetrieb CO2 minus 20". Diesmal wurde das ehrgeizige Ziel durch die Inbetriebnahme eines weiteren Blockheizkraftwerks sowie die schrittweise Umstellung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik erreicht. "Die Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen. Die Residenz-Reha-Kliniken haben erkannt, dass auch eine gesunde Umwelt förderlich für die Genesung ihrer Patienten ist. Sie haben ihr unternehmerisches Handeln auf außerordentliche Weise verantwortungsbewusst und umweltschonend umgestellt." – Mit diesen Worten lobte der Umweltsenator den integrierten Umweltschutz der Reha-Klinik am Ende seines Besuchs.