Sie sind hier:

Partnertreffen im Fischbahnhof

fahrdienst.lorenz wird neue PUU-Mitglied und Umweltpartner touren durch Bremerhaven

Umweltstaatsrat Ronny Meyer und Martin Schulze, Geschäftsstelle Umwelt Unternehmen (rechts im Bild), begrüßten Michaela und Michael Lorenz von der Firma fahrdienst.lorenz aus Bremerhaven als 170. Mitglied in der Bremer Umweltpartnerschaft., jpg, 59.5 KB
Umweltstaatsrat Ronny Meyer und Martin Schulze, Geschäftsstelle Umwelt Unternehmen (rechts im Bild), begrüßten Michaela und Michael Lorenz von der Firma fahrdienst.lorenz aus Bremerhaven als 170. Mitglied in der Bremer Umweltpartnerschaft.

Drei außergewöhnliche Orte bereisten rund 50 Mitglieder und Akteure des Umweltnetzwerks "Partnerschaft Umwelt Unternehmen" (PUU) beim diesjährigen Partnertreffen: Auf Einladung der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung trafen sie sich im Seefischkochstudio im Fischbahnhof um von dort eine Exkursion entlang der Wirkungsstätten der Green Economy über die Luneplate bis hin zum Zentrum für Aquakulturforschung zu machen. Neu dabei ist ab sofort die Firma fahrdienst.lorenz aus Bremerhaven, sie wurde von Umweltstaatsrat Ronny Meyer als 170. Mitglied in der Umweltpartnerschaft begrüßt.

„Michael Lorenz steht mit seinem fahrdienst.lorenz durch und durch für umweltfreundliche Mobilität“, so stellte "Umwelt Unternehmen"-Geschäftsstellenleiter Martin Schulze das neue Mitglied vor, denn 91 Prozent von dessen Flotte sind bereits auf alternative Antriebsarten wie Hybrid oder Elektro umgerüstet. Sie besteht aus 70 Fahrzeugen wie z.B. Taxen, Mietwagen und Schulbussen, aber auch E-Autos, E-Motorrädern und E-Leichtkrafträdern sowie Segways und E-Bikes. Vom ADAC erhielt der Mobilitätsservice dafür bereits das Zertifikat "Eco-Taxi". Lorenz, der seit 2016 auch Klimastadtbotschafter von Bremerhaven ist, liegt die Umwelt am Herzen. Er vermittelt sein umfangreiches Wissen rund um das Thema E-Mobilität zunehmend einer breiten Öffentlichkeit und verdeutlicht die Verbindung zwischen zukunftsorientiertem Handeln und dem Nutzen CO2-ärmerer Fahrzeuge z.B. auf Events wie der Wave Trophy, der weltgrößten E-Mobil-Rallye, die er zum Start nach Bremerhaven holte und die in Genf vor dem UNO-Gebäude mit der Forderung der Einhaltung der 1,5 Grad-Marke hielt. „Die Bremer Umweltpartnerschaft lebt vom Engagement und der Überzeugung unserer Mitglieder, im Umweltschutz etwas bewegen zu können. Beim fahrdienst.lorenz trifft das im doppelten Sinne zu“, so Schulze weiter.

Die Mitglieder der Bremer Umweltpartnerschaft besuchten in Bremerhaven auch das Zentrum für Aquakulturforschung. , jpg, 68.1 KB
Die Mitglieder der Bremer Umweltpartnerschaft besuchten in Bremerhaven auch das Zentrum für Aquakulturforschung.

Umwelt- und klimaschonend tourten die Mitgliedsunternehmen dann im Doppeldeckerbus mit einer Sondergenehmigung durch das Naturschutzgebiet Luneplate. Uwe von Bargen, Direkter für Umwelt- und Nachhaltigkeitsangelegenheiten bei PUU-Mitglied bremenports, informierte zum einen über die Entstehungsgeschichte und Notwendigkeit der Ausgleichsfläche und zum anderen über ökologische Aspekte wie die Ansiedlung von Wasserbüffeln, Galloways oder die Funktion von Windschöpfwerken und wassergeregelten Grünlandpoldern. Für bremenports ist das Naturschutzgebiet nicht nur eine erfolgreiche Ausgleichsmaßnahme für den Bau des CT IV sondern ebenfalls ein gelungenes Beispiel zur Klimaanpassung bei künftigen Starkregen- und Überflutungsereignissen.

Dr. Mathias Grabs, verantwortlich für Innovations- und Umweltförderung bei "Umwelt Unternehmen"-Kooperationspartner BIS, verschaffte den Tourgästen im weiteren Verlauf Einblicke in die Fischindustrie am Fischereihafen und die Windenenergiebranche, die in vielerlei Hinsicht nach wie vor zu den Vorreitern beim Anlagenbau zählt. Mit einem exklusiven Besuch im Zentrum für Aquakulturforschung und aktuellen Erkenntnissen aus der Forschung endete das Partnertreffen.