Sie sind hier:

Erleichterung für KMU in Sachen Nachweiserbringung beim Spitzenausgleich

Schema des vier jährigen KMU Audits, png, 44.3 KB
Grafik: RKW Bremen

Der jährliche Besuch des Auditors im Betrieb entfällt, ließ jüngst die DAkkS – Deutsche Akkreditierungsstelle bekannt gegeben. Das bedeutet für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), dass diese für die Erstattung der Strom- und Energiesteuer (Spitzenausgleich) künftig nur noch alle zwei Jahre eine Vor-Ort-Prüfung durchführen lassen müssen. Damit erbringen sie den erforderlichen Nachweis über den Betrieb eines alternativen Managementsystems – wie beispielsweise EcoStep Energie.

Eine dokumentenbasierte Prüfung ist jedoch weiterhin jährlich notwendig. Mit dieser Neureglung sparen Betriebe Zeit und Geld, so dass sich die Einführung eines alternativen Managementsystems zur Erstattung der Strom- und Energiesteuer wohlmöglich auch dann lohnt, wenn nur vergleichsweise geringe Rückzahlungen zu erwarten sind. Die Regelung zur Verlängerung des Vor-Ort-Prüfungsintervalls wie oben beschrieben, bezieht sich auf Unternehmen mit einem Standort. Unternehmen mit mehreren Standorten dürfen zwischen einer sogenannten Multi-Site-Regelung und der Verlängerung des Vor-Ort-Prüfungsintervalls wählen. Bitte sprechen Sie uns hierzu an, wir beraten Sie gern weiter.