Sie sind hier:
  • Umweltpreis

Der Gewinner steht fest!

Bremer Umweltpreis, jpg, 85.8 KB

Bock Bio Science erhält den Bremer Umweltpreis 2019

Foto von der Preisverleihung, jpg, 114.0 KB
Bock Bio Science-Inhaber Friederike und Stephan von Rundstedt freuen sich über den Bremer Umweltpreis 2019 für ihr Projekt RoBo©Cut. Erste Gratulanten waren Wettbewerbsausrichter Ralf Stapp, Bremer Aufbau-Bank, sowie Schirmherrin und Klimaschutz- und Umweltsenatorin des Landes Bremen Dr. Maike Schaefer. (Foto: Alexander Flögel)

Für sein Projekt "RoBo®Cut" erhält Bock Bio Science den Bremer Umweltpreis 2019. Mit der ersten vollautomatischen Produktionsmethode von Zier- und Nutzpflanzen konnte sich der Bremer Pflanzenhersteller im Unternehmenswettbewerb gegen 19 andere Mitbewerber durchsetzen.

Die Anzucht von Jungpflanzen findet üblicherweise in Niedriglohnländern in Handarbeit statt. Die Produktion mit dem RoBo®Cut-System ermöglicht deren Rückverlagerung in Industrieländer sowie eine Aufzucht unter Laborbedingungen und weitgehend ohne menschlichen Eingriff. Der Roboter ist quasi eine vollautomatische und sterile Produktionszelle, die mit 3D-Bilderkennung, künstlicher Intelligenz, Deep Learning Software und Laser funktioniert. Lange Transportwege oder Verunreinigungen und damit einhergehende Produktionsverluste werden auf diese Weise vermieden und gleichzeitig die Effizienz und Wertschöpfung vor Ort erhöht.

Bock Bio Science-Inhaber Friederike und Stephan von Rundstedt freuen sich über die Auszeichnung mit dem Bremer Umweltpreis 2019: "Diese Wertschätzung bestätigt uns in unserer Entwicklungsarbeit, denn Pflanzen sind unsere Lebensbasis und wir möchten mit der RoBo®Cut Technologie einen Beitrag zum Erhalt einer intakten Umwelt leisten. Das geht nur mit konsequenter Ressourceneffizienz und einer nachhaltigen Pflanzenproduktion."

Stolzer Umweltpreis-Gewinner 2017

Bild der Preisverleihung, jpg, 81.1 KB
Friedrich Deimann (Bildmitte) von GreenBoats setzt beim Bootsbau auf den Einsatz von Naturfasern wie Flachs, Kork und sogenannten "grünen Epoxidharzen" auf Leinölbasis und ließ mit dieser innovativen Produktionsweise die Konkurrenz im Wettbewerb hinter sich.

Zum Video

Türöffner zur "Partnerschaft Umwelt Unternehmen"

Seit 2003 werden auf Initiative des Umweltressorts Umweltpreise an Unternehmen verliehen. Der Wettbewerb findet in Kooperation mit dem Netzwerk "Umwelt Unternehmen" statt. Er ist ein gutes Förderinstrument für betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz, denn alle für das Finale nominierten Firmen können anschließend Mitglied Bremer Umweltpartnerschaft werden. Des Weiteren unterstützen mit dem Know-how ihrer Umwelt- und Energie-Expertinnen und Experten die Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, die Handwerkskammer Bremen, die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens, die Wirtschaftsfördergesellschaften BIS Bremerhaven und WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH sowie die RKW Bremen GmbH den Bremer Umweltpreis.

Ermöglicht wird der Bremer Umweltpreis in 2019 erneut von der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven. Sie fördert Unternehmen dabei, verantwortlich und ressourcenschonend zu wirtschaften und mit innovativen Umweltideen die Wettbewerbsfähigkeit der Region zu steigern. Er findet unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau statt.